Restaurierung der Gefallenenehrung

Gefallenenehrung in der Christuskirche, © Fabian Ritgen

Die 1924 eingebaute „Kriegerehrung für die 269 im Ersten Weltkrieg Gefallenen aus der Bismarcker Gemeinde an der Ostwand prägt das Innere der Christuskirche stark. Da die vier Passions-Leinwandgemälde des bedeutenden Kirchenmalers Rudolf Siegfried Otto Schäfer (1878 – 1961) in den 1940er Jahren abgespannt und ausgelagert und dabei unsachgemäß gerollt wurden, haben sie zahlreiche Farbbrüche und andere Schäden erfahren, Beschädigungen durch die Raumluft, Ruß und jahrzehntelange Vernachlässigung kamen hinzu, so dass sie um die Jahrtausendwende in einem jämmerlichen Zustand waren.

Erst 2006 beschloss die Gemeinde eine Restaurierung, die in Lippstadt durch das Restaurierungsatelier Lerchl durchgeführt wurde. Gefördert wurde diese vom LWL und vom gerade in Gründung befindlichen Förderverein der Christuskirche.

Eine zweite Restaurierung wurde im Februar 2021 durch das Bochumer Restaurierungsatelier Kerkhoff & Vogel hauptsächlich vor Ort in der Christuskirche, die zu dieser Zeit aufgrund von Vorbeugungsmaßnahmen gegen die Coronavirus-Pandemie für Gottesdienste und Gruppentreffen gesperrt war, durchgeführt. Diese Maßnahme wurde ebenfalls vom LWL bezuschußt und ansonsten vom Förderverein der Christuskirche komplett finanziert.